Das Institut für Nahrungsmittelunverträglichkeiten ist ..

Das Institut für Nahrungsmittelunverträglichkeiten Ärzte mbH wurde 2012 gegründet, weil das Thema Nahrungsmittelunverträglichkeiten in der heutigen Zeit für viele Menschen immer wichtiger wird. Diese haben häufig einen langen Weg bis zur Diagnosestellung hinter sich. Häufig wurden ihre Beschwerden nicht ernst genommen oder als psychosomatisch abgestempelt. Vielen Ärzten und Patienten fehlen bisher die Informationen oder die Vorstellungskraft, dass Nahrungsmittel die Auslöser unzähliger Beschwerden sein können. Das Institut geht hier neue Wege.

Frau Dr. Dörten Wolff, die leitende Ärztin des Instituts, hat sich mit der Wirkung von Nahrungsmitteln seit über 20 Jahren auseinandergesetzt. Ihr Schwerpunkt ist die physiologische Wirkung von Nahrungsmitteln, also die positive oder negative Wirkung von Nahrungsmitteln auf den Menschen. Als Medizinerin hat sie grundlegende physiologische Beobachtungen und Erkenntnisse im Laufe der Zeit gewonnen und diese datenbanktechnisch verarbeitet. Sie geht den Weg einer Nahrungsmitteltherapie, ähnlich wie in der Homöopathie: Nahrungsmittel statt Globuli „Nahrung statt Medizin“ und diese hat sie Impuls-Therapie genannt.

Die gesellschaftliche Lösung kann nicht sein, dass durch die vielen Unverträglichkeiten bedingt, ein ganz neuer Lebensmittelmarkt entsteht. Die neuen Erkenntnisse der Impuls-Therapie machen es möglich auf Auslassdiäten zu verzichten(**). Das Institut will seinen Beitrag dazu leisten, dass die Menschen die normalen Lebensmittel wieder vertragen können.